Ein Tag im Jahrgang 5

Es ist 7.30 Uhr und einige Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5, denen das Frühstücken allein zu Hause keinen Spaß macht oder die so früh einfach noch keinen Hunger hatten, treffen sich zum kostenlosen Müsli-Frühstück in der Schulmensa. Ab 7.55 Uhr füllen sich dann die Klassenräume im Jahrgangsbereich und die Unterrichtsmaterialien für den Tag werden bereit gelegt.

Da Mittwoch ist, geht es zunächst darum, die Instrumente zu holen oder auch die Sportschuhe anzuziehen, da in der ersten Stunde alle Schülerinnen und Schüler an einem Angebot aus dem Bereich Musik und Bewegung teilnehmen. In der zweiten Stunde wird in der 5d am Wochenplan zum Thema „Märchen“ weitergearbeitet. Bei diesem Jahrgangsschwerpunktthema können die Kinder zwischen unterschiedlichen Aufgabentypen wählen und nach Erledigung der Pflichtaufgaben selber Schwerpunkte setzen.


Wenn es um 9.30 Uhr in die Pause geht, ist vor allem die Spieliothek ein beliebter Treffpunkt. Dort werden Gesellschaftsspiele gespielt oder Außenspielzeug, wie Bälle oder Einräder, ausgeliehen. Die Bolzplätze werden fleißig genutzt und viele Schülerinnen und Schüler sieht man mit lecker belegten Brötchen aus der Mensa über den Schulhof schlendern.

Nach 20 Minuten geht es wieder zurück in den Klassenraum. Für die 5d steht Gesellschaftslehre auf dem Plan. Im Rahmen des „Selbst-Organisierten-Lernens“ (SOL) beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler gerade mit der Steinzeit. Nach der Anfangsrunde, in der alle ihre Pläne für den Tag vorstellen, wird dann überall fleißig gearbeitet. Lea und Ipek besorgen auf dem Schulgelände frische, biegsame Zweige für den Flechtwandbau. Marcel ist mittlerweile im Abschlagen scharfkantiger Steinstücke so gut, dass andere Gruppen ihn um Unterstützung bitten. Anna und Tolga kontrollieren ihre Zuchtversuche mit Einkorn und stellen fest, dass Mehl mahlen nur mit zwei Steinen richtig anstrengend ist. Niclas und Jan sind in der Schülerbücherei und suchen nach genaueren Informationen über die Waffen der Steinzeitmenschen und deren Herstellung. Neben den vorhandenen Büchern nutzen sie dazu auch die Internetarbeitsplätze, die dort den ganzen Morgen über für alle Schülerinnen und Schüler zugänglich sind.


Bevor es um 11.20 Uhr in die verdiente Mittagspause geht, wird noch das Vorgehen für die nächste Gesellschaftslehre-Stunde geplant, damit es dann auch gleich weiter gehen kann, mit der Steinzeit. Jetzt ist aber erst einmal Zeit für eins der beiden leckeren, frisch zubereiteten Menüs in der Mensa. Dazu ein kaltes Getränk oder ein kostenloses Wasser und gemeinsam mit den Mitschülern essen, das genießen alle. Für den kleinen Hunger gibt’s natürlich auch wieder belegte Brötchen und andere Kleinigkeiten. Der Rest der Mittagspause wird für Spiel und Bewegung genutzt, entweder beim Pausensportangebot, auf dem Klettergerüst oder Bolzplatz, bei Kicker- oder Tischtennisspiel oder mit weiteren Außenspielgeräten wie Stelzen, Pedalos oder Basketball. Da die Mittagspause geteilt ist und sich immer nur etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände befindet, ist für alle reichlich Platz.

Um 12.15 Uhr, während für die zweite Hälfte der WLS –Schülerinnen und Schüler die Pause beginnt, startet die 5d in die letzten beiden Stunden, Mathematik. Heute steht eine Wiederholung der bisher erlernten Maße und Gewichte an. Während in einigen Gruppen nochmals die Grundlagen wiederholt werden, sind andere bereits eifrig beim Schätzen, Wiegen und Messen.
Als um 13.45 Uhr der Unterricht schließt, macht sich ein Großteil der Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur Hausaufgabenbetreuung. In der Dreiviertelstunde bis zum Beginn der AGs betreuen Lehrkräfte zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus dem Jahrgang 10 die Erledigung der Hausaufgaben. Da an einem Tag in der Regel höchstens 4 Fächer erteilt werden und nur einige gleich am nächsten Tag wieder auf dem Plan stehen, nutzen die Kinder der Klassen 5 gerne die Möglichkeit, die Hausaufgaben für den nächsten Tag vor Beginn der AGs zu erledigen.
Wenn sie dann um 16.00 Uhr nach Porträtzeichnen-, Schulgarten-, Zirkus-, Gitarren- oder Freestyle-AG, um nur einige zu nennen, das Schulgelände verlassen, muss zu Hause nur noch die Tasche für den nächsten Tag neu gepackt werden, alles andere ist bereits erledigt.