Elternsprechtage im 1. Halbjahr 2020/21

Liebe Eltern,

die ersten sechs Wochen im Schuljahr 2020-2021 sind vergangen und bald gibt es für Ihre Kinder Herbstferien. Die Corona-Pandemie bestimmt nach wie vor unseren Alltag.

Kurz nach den Herbstferien stehen die Elternsprechtage an. Diese können allerdings nicht in gewohnter Form stattfinden. Sie als Erziehungsberechtigte haben ein Anrecht auf Beratung und Auskunft zum Leistungsstand Ihrer Kinder durch die Lehrkräfte. Im Rahmen der Elternsprechtage konnten Sie bisher mehrere Lehrkräfte aufsuchen und sich beraten lassen. Oft ergab sich auch die Möglichkeit eines spontanen Gesprächs ohne Terminvereinbarung.

Das wird in dieser Form bei den Elternsprechtagen in diesem Schulhalbjahr leider nicht möglich sein! Im Sinne der Kontaktminimierung muss z.B. auf eine telefonische Beratung oder eine Auskunft per Mail zurückgegriffen werden.

Die Lehrkräfte unserer Schule werden Ihnen Zeiten nennen, in denen sie zum Beispiel telefonisch erreichbar sind. Alternativ werden die Lehrkräfte mit Ihnen einen Termin und eine Rufnummer vereinbaren, unter der diese Sie anrufen werden. Sie können sich in dieser Zeit dann beraten lassen oder konkrete Anliegen mit der jeweiligen Lehrkraft besprechen. Bitte nutzen Sie hierzu den Anmeldebogen aus dem Downloadbereich, den Sie auch auf der Homepage herunterladen können.

Die Schüler*innen, bei denen größere Leistungsdefizite bestehen, erhalten wie bisher auch einen Förderplan, in dem die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer Aufarbeitung dieser Defizite vereinbart werden. Dieser muss mit Ihnen und dem Kind besprochen und von allen Beteiligten unterschrieben werden.

Für die Förderplangespräche werden feste Termine in schriftlicher Form vereinbart. Für jedes Kind sollte aus Gründen der Kontaktminimierung nur ein Erziehungsberechtigter zum Gesprächstermin kommen. Das Gespräch mit dem Kind führt die Lehrkraft unabhängig davon in der Schule.

Alternativ können Förderpläne, die zum Beispiel zum Erhalt eines Nachteilsausgleichs fortgeschrieben werden müssen, nach Vorlage auch telefonisch besprochen und anschließend unterschrieben werden.

Für den Ablauf der Gespräche vor Ort an den Elternsprechtagen sind folgende Regeln zu beachten:

  • Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin das ausgefüllte Datenblatt➚ (siehe Downloadbereich) mit.
  • Das Betreten der Schule ist ausschließlich durch den Haupteingang möglich.
  • Das Tragen eines Nasen-Mundschutzes ist Pflicht.
  • Am Eingang müssen Sie bitte Ihre Hände desinfizieren und anschließend in der Aula auf den vorgesehenen Stühlen Platz nehmen.
  • Die Lehrkraft, mit der Sie verabredet sind, holt Sie dann in der Aula ab. Der Aufenthalt vor dem Raum der Lehrkraft ist nicht möglich, da die Flure eng sind und wir die Einhaltung des Mindestabstandes so nicht garantieren können.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie an diesem Abend nur eine Lehrkraft persönlich sprechen können. Diese wird gegebenfalls mit Ihnen auch den Förderplan besprechen.

Alle Eltern, die z.B. gerne die neue Lehrkraft ihres Kindes kennenlernen möchten, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir das persönliche Kennenlernen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben müssen.

Wir hoffen, dass die Elternsprechtage im zweiten Schulhalbjahr mehr Kontaktmöglichkeiten zulassen und Sie dann die Lehrkräfte Ihrer Kinder persönlich kennenlernen können. 

Sollten Sie Fragen bezüglich der Elternsprechtage haben, wenden Sie sich telefonisch oder per Mail an die Klassenleitung Ihres Kindes oder an die Schulleitung.

In der Hoffnung, dass die Vorsorgemaßnahmen helfen, eine Ansteckung in der Schule zu vermeiden, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Für das Schulleitungsteam
Ana Viehmann/ Schulleiterin