Pädagogischer Tag zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht – „Auf zu neuen Ufern“

Beispiel für ein Angebot beim Museumsrundgang

Der diesjährige pädagogische Tag an der Wilhelm-Leuschner-Schule Niestetal stand unter dem Thema „Auf zu neuen Ufern – Nutzung digitaler Medien im Unterricht“.

Am 11. September startete der Nachmittag mit einem „Keynote“-Vortrag von Herrn Wilfried Dülfer. Der anschließende Museums-Rundgang in der Aula machte „Lust auf Mehr“, denn unter anderem vorgestellt wurden die Lern-App „Quizlet“, ein Nintendo Computer-Spiel, die VR-Brille „Cardboard“, die Themen „Instagram-Story“ und „Stop Motion“, „Moodle“, Schülerlernprodukte oder „Mahara“ in der Oberstufe. Auf einer persönlichen Karte konnte jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer individuell mit drei Hashtags notieren, was persönlich besonders von Interesse ist und womit sie/er sich ggf. am Folgetag noch intensiver beschäftigen möchte.

Am 12.09. (Tag 2) standen Barcamps auf dem Programm. Barcamps sind allgemein formuliert Tagungen, auf denen die besprochenen Themen nicht vom Organisationsteam festgelegt werden, sondern von jedem einzelnen Teilnehmer. In einer vorbereitenden Phase wurde im Kollegium abgefragt, wer ein Barcamp anbieten und wer einen Wunsch für ein Barcamp äußern möchte. Aus den Rückmeldungen wurde ein Raster entwickelt, den Themenschwerpunkten wurden Räume und Uhrzeiten zugeordnet. Insgesamt konnten die Lehrkräfte vier Barcamps über den Tag verteilt besuchen, jedes Angebot war auf etwa 45 Minuten ausgelegt.

Das Kollegium der WLS ist auf dem „Weg zu neuen Ufern“ ein weiteres Stück der Wegstrecke weitergekommen. Im praktischen Umgang mit den verschiedenen Möglichkeiten des Einsatzes von digitalen Medien in der Schule und im gemeinsamen Austausch untereinander haben sich die Pädagoginnen und Pädagogen mit dem Thema auseinandergesetzt und Ideen und Lösungen entwickelt, wie zukünftig digitale Medien wirkungsvoll im Unterricht eingesetzt werden können.