Schulprofil – Überblick

Das Schulprofil der WLS

Die Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal ist eine integrierte Gesamtschule des Landkreises Kassel. Hier lernen Kinder von der Klasse 5 bis zur Klasse 10 aus den Gemeinden Niestetal, Staufenberg und aus Kassel zusammen. Mit über 700 Schülerinnen und Schülern und einem Kollegium bestehend aus über 50 Kolleginnen und Kollegen gehört sie zu den mittelgroßen Gesamtschulen des Landkreises.

Das offene Konzept dieser Ganztagsschule schafft den jeweils erforderlichen Raum für Unterricht und soziale, spielerische, kulturelle sowie sportliche Aktivitäten im Schulleben. Ferner tragen ein schuleigenes Methodencurriculum, eine pädagogische Nachmittagsbetreuung (Hausaufgabenbetreuung, Förderkurse, AGs), eine gezielte Prüfungsvorbereitung auf die Abschlussprüfungen und die Schulbibliothek mit ihrer Leseförderung dazu bei, individualisierte und zunehmend selbständigere Lernprozesse für Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Die Schule lädt, seit ihrer Sanierung im Jahr 2009, mit vollkommen neuem Gesicht regelmäßig zu zahlreichen außerunterrichtlichen Aktivitäten und Veranstaltungen von und für Schülerinnen und Schüler ein und sorgt damit für einen guten Zusammenhalt, eine enge Anbindung an die Gemeinde und ein angenehmes Lernumfeld.

Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler, je nach Neigung, mehrere Fremdsprachen erlernen. Neben Englisch als 1. Fremdsprache können sie Französisch oder Latein als 2. Fremdsprache und ab der 9. Klasse zusätzlich Spanisch wählen. Zudem gibt es die Möglichkeit, an einem jährlichen Austausch mit Partnerschulen in England und Frankreich teilzunehmen.

Die Wilhelm-Leuschner-Schule ist im Mai 2010 als erste Schule Nordhessens mit dem Gesamtzertifikat Gesundheitsfördernde Schule ausgezeichnet worden. Dies spiegelt sich in zahlreichen Projekten und Maßnahmen, wie z.B. einem Trainingsraumprogramm, dem Pausensport, einer eigenen Kochküche, dem Schulgarten, Drogen- und Suchtpräventionsprojekten, etc. wieder. Das kontinuierliche Engagement in diesen Bereichen zeigt sich weiterhin in der jährlichen Prämierung zur Umweltschule in Europa seit Einführung des Wettbewerbs in 1999/ 2000.

Entwicklungsschwerpunkte an der WLS

Die letzten Entwicklungsschwerpunkte, an denen an der Wilhelm-Leuschner-Schule gearbeitet wurde, lauten:

  1. die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität mit dem Ziel eine höhere Lernselbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler und eine höhere Anzahl qualifizierter Abschlüsse zu erreichen.
  2. die Evaluation und Weiterentwicklung der äußeren Strukturen (z.B. Entwicklung zur Teamschule, E/G Differenzierung etc.) mit dem Ziel gute Rahmenbedingungen für die Optimierung der Unterrichtsqualität zu schaffen.
  3. die Erhaltung und Optimierung von erreichten Standards (z.B. Konzept zur Berufswahlorientierung, Umweltschule in Europa, Gesundheitsfördernde Schule, etc.)

Die neuen Entwicklungsziele mit dem Start des Schuljahres 2016/2017 lassen sich unter folgenden beiden Schwerpunkten kategorisieren:

  1. Schule und Gesundheit
  2. Kulturschule