MINT-Projekte

MINT ist die Abkürzung für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Es handelt sich um ein Berufsorientierungsprojekt, welches aus Mitteln der Bundesagentur für Arbeit, des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union gefördert und unterstützt wird.

Warum MINT?

Im Jahr 2015 wurden in Hessen ca. 138.000 Fachkräfte in nichtakademischen Berufen, insbesondere in den MINT-Berufen benötigt. Die Zahl der Schulabsolventen wird bis 2025 um rund 20 Prozent zurückgehen (von 63.000 auf 51.000). Der Hochtechnologiestandort Hessen ist zudem zukünftig mehr denn je auf technische Innovation angewiesen. Das Ziel ist definiert: mehr junge Leute für eine MINT-Berufsausbildung gewinnen.

Amint-hessenuf folgenden Internetseiten kann man sich über MINT in Hessen informieren:

www.zukunft-erleben-mint.de, www.iamint.de, www.mint-girls-camps.de

Die Wilhelm-Leuschner-Schule hat bereits einige MINT-Schwerpunkte gebildet:

  • Im Jahr 2014 haben die beiden OloV-Koordinatoren Herr Matthies und Herr Butterweck begonnen, ein MINT-Profil zu entwickeln.
  • Im Jahr 2015 hat die WLS zwei MINT-Kooperationspartner aus der Wirtschaft gewinnen können (siehe unten).
  • Zum Schuljahr 2015/2016 hat eine naturwissenschaftliche „Forscher-AG“ ihre Arbeit aufgenommen, die von Frau Viehmann geleitet wird.
  • In den Jahrgangsstufen 5 und 6 wird wöchentlich IKG-Unterricht angeboten, insgesamt wurde das Medienkonzept der Schule komplett überarbeitet.
  • Die Schule nimmt am Girls´Day / Mädchen-Zukunftstag teil. Nächster Zukunfstag: 27.04.17.
  • Am 2. Februar 2016 besucht die neue MINT-Koordinatorin Frau Draschoff-Henning erstmalig die WLS und tauscht sich mit Frau Kerst und Herrn Butterweck aus.
  • Die Schule lädt auch am 18. Februar 2016 wieder Vertreter von Berufsschulen sowie Ausbildungsbetriebe von MINT-Berufen zu ihrer schuleigenen Berufsbörse ein.
  • Am 25. Februar 2016 nehmen 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 an einem Berufsinfotag bei der KVV teil.
  • Am 14. April 2016 nehmen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 an einem Berufsinfotag bei Firma Hackländer teil.
  • Am 28. April 2016 unterstützt die WLS erneut den Girls´Day/Boys´Day, sehr viele Schülerinnen und Schüler nehmen teil.
  • Am 19. Mai 2016 besuchen Achtklässler das Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft in Kassel beim Tag der offenen Tür.
  • Im Schuljahr 2016/2017 startet die Girls´Day Akademie an der WLS (siehe unten)!

Ein Partner der WLS ist die Firma Hackländer GmbH, eine der großen überregionalen Handelsgesellschaften für Stahl, Edelstahl, NE-Metalle und Kunststoffe in hackländerDeutschland. Das Unternehmen hat am Standort Kassel ca. 330 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Zentrallager für Walzstahl und das Servicecenter befinden sich in Kaufungen in Laufweite zur WLS. Das Unternehmen bildet in den Berufen Fachlagerist (w/m), Fachkraft für Lagerlogistik (w/m) und Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel aus.

20160414_094526

Zum anderen konnte die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) als Partner gewonnen werden. Die KVV ist eine 100-prozentige Tochter der Stadt Kassel Folgende Berufe kann man bei der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH erlernen: Industriekauffrau/ Industriekaufmann, KauffrKVV_Logoau/ Kaufmann für Büromanagement, Elektroanlagen-Monteurin/ Elektroanlagen-Monteur, Elektronikerin/ Elektroniker für Betriebstechnik (wird 2016 nicht ausgebildet), Fachangestellte/ Fachangestellter für Bäderbetriebe, Fachkraft im Fahrbetrieb. Außerdem werden angeboten: Duales Studium Business Administration und duales Studium Wirtschaftsinformatik.

In den Jahren 2016 und 2017 werden die Kooperationen und MINT-Aktivitäten ausgebaut und bereits vorhandene MINT-Projekte weitergeführt.

Girls´Day Akademie

Zum Schuljahr 2016/2017 bietet die WLS als Pilotprojekt eine Girls´Day Akademie an. In dieser Arbeitsgemeinschaft haben Mädchen ab Klasse 8 die Möglichkeit, ein Jahr lang wöchentlich naturwissenschaftliche und technische Inhalte anhand praktischer Arbeiten bei verschiedenen Bildungspartnern (Arbeitgeberverband Hessenmatall, Bundesagentur für Arbeit, Geonat, Micromata, Sera, Universität Kassel, VDE, VSB, Volkwagen u.a.) kennen zu lernen. Darüber hinaus werden Kommunikations- und Präsentationstrainings angeboten, die in der Schule aber auch später im Beruf einen optimalen Auftritt garantieren.

GdA Logo